Anfahrt | Kontakt | Impressum | 
 
 
 
 
 
 
 
 

Geschichte


 

1945 als nach dem Krieg die meisten Personen, die überlebten, in ihre Heimat zurückgekehrt waren, wurden die freigewordenen Baracken nun von Heimatvertriebenen belegt. Es waren vor allem Schlesier und Sudetendeutsche. Jetzt entstand Wolfstein.

1950 am 10. Januar wurde eine eigene Schule gegründet; es war natürlich eine "Barackenschule" voller Unzulänglichkeiten. Schulleiter wurde Hauptlehrer Hans Tylla. Von 1950 bis 1960 diente auch eine Baracke als Notkirche

1959 Auf der Suche nach dem Platz für den Bau einer neuen Kirche kam die damalige Gemeinde Labersricht dem Pfarrer der Kirche "Zu Unserer Lieben Frau", dem im Mai verstorbenen BGR Ludwig Heigl, entgegen. Auf dem Rechtlergrund wurde nach den Plänen von Architekt Hanns Meier am 13. September 1959 der Grundstein gelegt. 13 Monate später konnte die Kirchweihe gefeiert werden.

  

 

1960 am 16. / 17. Oktober wurde die Kirche Heilig Kreuz vom damaligen Bischof Dr. Josef Schröffer, dem späteren Kurienkardinal, eingeweiht.

 

1964 Vier neue Glocken wurden 1964 von der Glockengießerei F. W. Schilling in Heidelberg gegossen und angefertigt. Da die Kirche an einem Hang gebaut wurde, ergab sich von selbst eine Unterkellerung. In diesen Räumen wurden zunächst einige Schulklassen untergebracht, später Kindergartengruppen.

1978 Als der Kindergarten Hl. Kreuz erbaut wurde, standen die Räume der Filialgemeinde, vor allem der Jugend zur Verfügung.

1980 trug man sich mit dem Gedanken, die bisherige Orgel durch eine neue zu ersetzen von der Orgelbaufirma Andreas Ott in Bensheim. Durch eine großartige Spendenaktion machte sich besonders der Organist Herr Roland Schlittenbauer um die Errichtung der Orgel verdient. Domkapitular Dr. Ludwig Rug konnte die Orgel am 12. September 1982 segnen.

 

1985 25 Jahre nach der Weihe der Kirche wurde die Filialkirche Heilig Kreuz zur Pfarrkirche erhoben und damit die Pfarrei Heilig Kreuz gegründet. Am 15. September 1985 wurde der damalige Studienrat Xaver Scheuerlein als 1. Pfarrer in sein Amt eingeführt. Ein Jahr später, am 30. Oktober 1986 konnte er in das neu erbaute Pfarrhaus einziehen

 

1994 Räume für das Leben in der Pfarrgemeinde konnten durch die Errichtung des neuen Pfarrsaales geschaffen werden. Einweihung war am 10. September.

 

1999 Pfarrer Scheuerlein liess sich krankheitshalber in den Ruhestand versetzen. Pfarrer Josef Albrecht, vorher in Ingolstadt, wird neuer Pfarrer von Heilig Kreuz.

2000 Die Pfarrei Heilig Kreuz ist nun auch im Internet unter der Adresse http://www.heiligkreuz.neumarkt.de zu finden. Dies ist ein Versuch der Kirche auch die jüngere Generation anzusprechen und zu erreichen.

 

2011 Pfarrer Josef Albrecht geht im Alter von 71 Jahren in den Ruhestand und Pater Krzysztof Labak CSsR wird neuer Pfarrer von Heilig Kreuz, Neumarkt und St. Ägidius, Pelchenhofen.


 
 
 
     
 
 
Februar 2017
SoMoDieMiDoFrSa
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728
<< Zurück  Vor >>
 
 
     
 

Gottesdienstordnung